top of page
Suche

1000 Kraniche – Sadako Sasaki

Eines der bekanntesten Mädchen im Zusammenhang mit der Legende der 1000 Kraniche ist Sadako Sasaki.

Die 1943 geborene Sadako Sasaki lebte mit ca einer halben Million Menschen 1945 in Hiroshima. Als am 6. August 1945 die erste Atombome auf Hiroschima einschlug war sie zweieinhalb Kilometer von der Explosionstelle entfernt. Obwohl viele ihrer Nachbarn starben, schien sie gesund und munter aufzuwachsen. Sie spielte und ging zur Schule, aber am Liebsten rannte sie und ging oft zum Training. Sie war die schnellste Schülerin ihres Jahrgangs. Nach 10 Jahren überkamen sie immer wieder Schwindelgefühle. Eines Tages beim Laufen auf dem Schulhof fiel sie einfach um und blieb liegen. Im Krankenhaus, niemand dachte mehr an diese Explosion, stellte man plötzlich Leukämie als Spätfolge der Strahlung der Atombombe fest. Sie war traurig, wollte zur Schule gehen und an Wettkämpfen teilnehmen, aber sie durfte es nicht. Ihre Freundin Chizuko besuchte sie im Krankenhaus und erzählte ihr von der Legende der 1000 Kraniche:  

„Wenn ein kranker Mensch tausend Papierkraniche faltet, so heißt es, wird er wieder gesund.“

Sadako Sasaki machte sich sofort an die Arbeit und faltete, wann immer es ihre Kraft erlaubte. Das Papier und die Kraniche schinen ihr Kraft zu geben. Das Papier und die Kraniche schienen ihr Kraft zu geben und wenn sie Angst hatte, machten sie ihr Mut. Dennoch wurde ihr Körper immer schwächer. Aber statt wütend zu sein versuchte sie für ihre Freunde und Verwandten fröhlich zu sein. Der Glaube an die Legende und ihre Freunde gaben ihr Mut und Kraft und sie schaffte es 644 Kraniche zu falten bis sie am 25. Oktober 1955 friedlich im Kreise ihrer Familie für immer einschlief. Dank ihrer Mitschüler wurde sie jedoch mit 1000 Kranichen beerdigt. 

Sadakos Klassenkameraden trauerten so sehr, dass sie ihr ein Denkmal errichten wollten. Deshalb riefen sie zu Spenden auf. Die Schulleiter Japans, deren Treffen zur gleichen Zeit stattfand, waren so überwältigt von dieser Aktion, dass nachfolgend 3100 Schulen aus Japan und 9 weiteren Ländern Spendengelder für ein Denkmal schickten.

3 Jahre nach ihrem Tod, am 5. Mai 1958 wurde zu Ehren von Sadako Sasaki im Friedenspark mitten in Hiroshima das „Kinder-Friedens-Denkmal“ mit der Inschrift:

Dies ist unser Ruf Dies ist unser Gebet Frieden zu schaffen in dieser Welt.“

errichtet. Es steht genau dort, wo damals die Atombombe niederging.

Ein Film „Tausend Papierkraniche“, die Rollen besetzt durch Kinder aus Hiroshima und Tokyo und der noch heute existierende „Club der Papierkraniche“ entstanden.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page