top of page
Suche

Das 1. Training in Japan

Als die Tischtennis - Gruppe fertig war, wurden die Heizlüfter ausgewechselt, denn jetzt war der Heizlüfter für Karate dran und die Karatekas empfingen mich zuerst verwundert und dann sehr herzlich. Zum Glück sprachen auch einige etwas Englisch und da klappte auch die Verständigung.

Ich bekam wieder und wieder gesagt, dass es heute ein sehr anstrengendes Training werden würde, es wäre ein Spezialtraining für einen kommenden Wettkampf, und ich könne jederzeit aufhören.

Etwa die etsten 90 Minuten gab es reines Ausdauertraining und die Kids waren wirklich schnell unterwegs, da waren die nächsten 60 Minuten Kumite schon fast eine Erholung dagegen.

Anhand der Gestik des Sensei Hara und mit der Hilfe der Übersetzungen von Hiroko konnte ich alles recht gut verstehen. Viele Sachen kannte ich aus meinem Dojo, aber es war interessant zu sehen, wie er es erklärte und die Karatekas trainieren lies. Bei uns teilweise bestimmt nicht möglich, es so zu praktiezieren. Dennoch herrschte eine gewisse Leichtigkeit.

Die letzten 30 Minuten wurde dann die Gruppe getrennt. Bei mir hieß es also nun Kata Jion.

Es wurde der Ablauf trainiert und die Techniken vereinzelt erklärt.

Natürlich waren sie da wieder meine Probleme, aber ich konnte jederzeit überall abgucken.

Es war ein wunderbares Trainig und die Kids haben mich verblüfft und die Erwachsenen waren alle sehr freundlich und halfen mir, auch wenn es gar nicht nötig gewesen wäre.

Nach dem Training wurde noch etwas geschnattert und Hiroko fuhr mich noch zum Bahnhof und wir verabredeten uns zum nächsten Training.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page